2013 wurde in NRW auf 21 408 Hektar Freilandgemüse angebaut

25. März 2014 | 9:09 JT GemüseNachrichtenNordrhein-WestfalenStatistik

Foto: JTG Agrar Service

Foto: JTG Agrar Service

Im Jahr 2013 wurde in Nordrhein-Westfalen auf 21 408 Hektar Freilandgemüse angebaut; dies entspricht etwa der Gesamtfläche des Stadtgebiets von Düsseldorf (217 Quadratkilometer). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegender Ergebnisse der repräsentativen Gemüseanbauerhebung mitteilt, war die Anbaufläche für Freilandgemüse damit um 0,6 Prozent höher als 2012.

Die nach wie vor dominierende Gemüseart in Nordrhein-Westfalen war 2013 mit 3 242 Hektar Anbaufläche der Spargel, auch wenn die Anbaufläche gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Prozent eingeschränkt wurde. Der Anteil dieses Edelgemüses an der Gesamtanbaufläche für Freilandgemüse lag 2013 bei 15,1 Prozent. Als zweithäufigste Gemüseart wurden auf 2 485 Hektar (+6,5 Prozent) Möhren und Karotten ausgesät, gefolgt von Buschbohnen, deren Anbaufläche überdurchschnittlich (+23,0 Prozent) auf nunmehr 1 830 Hektar ausgedehnt wurde.

Regional betrachtet konzentrierte sich der Anbau von Freilandgemüse in Nordrhein-Westfalen überwiegend auf die Regierungsbezirke Düsseldorf (9 104 Hektar; 42,5 Prozent der Gesamtanbaufläche) und Köln (5 671 Hektar; 26,5 Prozent).

Ergebnisse für die fünf Regierungsbezirke des Landes finden Sie hier.

Quelle: Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), 19. März 2014


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*