2016 – Internationales Jahr der Hülsenfrüchte

9. Januar 2016 | 19:52 JT NahrungsmittelOrganisationen/VerbändePflanzenproduktion

JTG_Logo_IYP_gr

Logo ©: IYP/FAO

In der 68. Generalversammlung der UN im September 2015 wurde das Jahr 2016 zum internationalen Jahr der Hülsenfrüchte (International Year of Pulses (IYP) .

Das IYP 2016 unter der Leitung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) soll das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit für die ernährungsphysiologischen Vorzüge von Hülsenfrüchten (Leguminosen) stärken.

Im Rahmen einer nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion zur Nahrungsmittelsicherheit und Ernährung spielen Hülsenfrüchte eine sehr wichtige Rolle. Das Jahr bietet die einzigartige Gelegenheit, den Nutzen von Leguminosen in der gesamten Nahrungskette und Lebensmittelproduktion deutlich zu machen. Dies gilt für eine Leguminosen-basierte Proteinzufuhr, die weltweiten Produktionsbedingungen und im Anbau auch die Funktion zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit in der Fruchtfolge.

Was sind Leguminosen und warum sind sie wichtig?

Leguminosen sind einjährige Hülsenfrüchte, die zwischen einem und 12 Körner oder Samen von variabler Größe, Form und Farbe in einer Hülse produzieren und sowohl für Lebens- als auch für Futtermittel verwendet werden. Mit dem Begriff „Hülsenfrucht“ sind ausschließlich Pflanzen gemeint, deren trockenes Korn geerntet wird. Ausgenommen sind Kulturen, die bereits grün für Lebensmittel geerntet werden. Diese werden als Gemüsekulturen klassifiziert. Ausgenommen sind ebenfalls Kulturen zur Ölgewinnung und für Saatgut (basierend auf der Definition von „Leguminosen und deren Folgeprodukte“ der FAO).

Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen, Erbsen und Kichererbsen sind ein wichtiger Teil des allgemeinen Nahrungsmittelkorbes. Sie sind eine wichtige Quelle von pflanzlichen Proteinen und Aminosäuren für die Menschen rund um den Globus und sollte als Teil einer gesunden Ernährung hinsichtlich Adipositas, zur Vorbeugung und Behandlungshilfe chronischer Krankheiten wie Diabetes, koronare Herzerkrankungen und Krebs gegessen werden. Ferner sind Leguminosen auch eine wichtige Quelle von pflanzlichem Protein für Tiere.

Darüber hinaus haben Leguminosen stickstoffbindende Eigenschaften, die zur Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit beitragen und somit die Umwelt positiv beeinflussen.

Quelle: Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*