26 Cent für den Landwirt

27. März 2013 | 12:04 JT Nachrichten

Grafik: DBV

Von jedem Euro, den ein Verbraucher für Nahrungsmittel inländischer Herkunft ausgibt, erhält der Bauer etwa 26 Cent. Der Anteil der landwirtschaftlichen Verkaufserlöse an den Verbraucherausgaben ist im zweiten Jahr in Folge angestiegen und lag 2011 bei 26%.

Entgegen der aktuell steigenden Tendenz sinkt der Erzeugeranteil an den Verbraucherausgaben langfristig. Anfang der 70er Jahre lag der entsprechende Anteil mit 47,5% fast doppelt so hoch. Der rückläufige Trend der Erzeugerpreise wirkt sich in einem ständig geringer werdenden Anteil an den Nahrungsmittelausgaben aus. Bei Milch- und Milcherzeugnissen betrug der Anteil in 2011 39%  bei Fleisch- und Fleischwaren 25%. Am niedrigsten ist der Erlösanteil nach wie vor bei Brotgetreide und Brotgetreideerzeugnissen mit 7%.

Insgesamt beliefen sich die Verbraucherausgaben 2011 auf 1 410 Mrd. €. Davon entfielen 161,9 Mrd. € oder 11,5% auf Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke. Der Anteil der Ausgaben für Nahrungsmittel an den gesamten Konsumausgaben hat im Zeitvergleich deutlich abgenommen. Der Grund dafür liegt in den Einkommenssteigerungen und in dem unterdurchschnittlichen Anstieg der Nahrungsmittelpreise. Der höhere Lebensstandard kommt besonders in zunehmenden Ausgaben für Wohnen, Verkehr, Freizeitaktivitäten und Gesundheitspflege zum Ausdruck.

Quelle: Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV), 27.03.2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*