„Agrarfraktion“ im Deutschen Bundestag wächst

22. Oktober 2013 | 11:16 JT NachrichtenPolitik

DBV-Präsident Joachim Rukwied
Foto: DBV

Die Fraktion des ländlichen Raumes im Deutschen Bundestag ist gewachsen.

Gerade Landwirte sind mit den besten Wahlkreisergebnissen in den neuen Deutschen Bundestag eingezogen. Darüber informiert der Deutsche Bauernverband anlässlich der heutigen Konstituierung des Deutschen Bundestages. Er verbindet damit die Hoffung auf eine große, überparteiliche Koalition für eine vielfältige, moderne bäuerliche Land- und Forstwirtschaft und vitale ländliche Räume. Nach Auswertungen des DBV geben 33 Bundestagsabgeordnete an, Ausbildung, Studium oder Beschäftigung in der Land-, Agrar- oder Ernährungswirtschaft zu haben. Dazu zählen mit über 18 Abgeordneten wieder mehr Land- und Forstwirte als 2009, ebenso wie Tierärzte, Winzer oder Hauswirtschaftsmeisterinnen und Ökotrophologen.

Über diesen engeren Kreis der Vertreter der Land-, Agrar- und Ernährungswirtschaft hinaus verweist der DBV zudem auf die vielen Abgeordneten aus ländlichen Wahlkreisen und mit speziellem Bezug zu agrar- und verbraucherpolitischen Fragestellungen. Nicht nur den Vertretern der „ländlichen Agrargemeinde“ hatte DBV-Präsident Joachim Rukwied bereits kurz nach der Bundestagswahl zum Einzug in den neuen Deutschen Bundestag gratuliert und das Gespräch über wichtige politische Themen wie die nationale Umsetzung der EU-Agrarpolitik, die Weiterentwicklung der modernen Nutztierhaltung, die Gestaltung der Energiewende oder den besseren Schutz landwirtschaftlicher Nutzflächen angeboten.

Quelle: Deutscher Bauernverband e. V. (DBV), 22.10.2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*