Betrug beim Gütesiegel Neuland?

6. Juni 2014 | 21:26 JT NachrichtenNahrungsmittelOrganisationen/VerbändeTierproduktion

Foto: JTG Agrar Service

Foto: JTG Agrar Service

Die Marke Neuland, das Aushängeschild des Deutsche Tierschutzbundes (DTSchB), des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (ABL), steht nach Recherchen der Zeit unter dem Verdacht jahrelang das eigene Gütesiegel missbraucht zu haben.

Es soll Hähnchenfleisch aus französischen Betrieben verkauft und dessen Herkunft verschleiert haben. Das Fleisch stamme von Höfen, so die Zeit, die keine Neuland-Betriebe seien. Dem Bericht zufolge stammt auch Lammfleisch, das Neuland in Süddeutschland verkauft, von einer konventionellen Schäferei. Zudem berichtete die Wochenzeitung von Hinweisen auf Tierquälerei auf einem Neuland-Schlachthof.

Das Fleischgütesiegel soll nun Konsequenzen aus den Betrugsvorwürfen gezogen haben. Die zuständige Vermarktungsgesellschaft soll das Neuland-Logo zukünftig nicht mehr nutzen dürfen.

3 Antworten zu “Betrug beim Gütesiegel Neuland?”


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*