Der „Wühlkegel“ als neues Spielzeug für Mastschweine

9. Juli 2014 | 19:50 JT NachrichtenSchweineSchweinemastTiere

Ein innovatives Forschungsprojekt hat „Wühlkegel“ für Mastschweine in der intensiven Schweinehaltung entwickelt. Sie fördern das Tierwohl und sorgen für eine tiergerechtere Ausgestaltung der Schweineställe.

Foto: © WEDA-Dammann & Westerkamp GmbH

Foto: © WEDA-Dammann & Westerkamp GmbH

Schweine verbringen in freier Natur einen Großteil ihrer aktiven Zeit wühlend mit der Erkundung der Umgebung sowie mit der Futtersuche. In der intensiven Schweinehaltung auf Spaltenböden und ohne Einstreumaterial können sie diesen Trieb jedoch kaum ausleben, da oftmals bewegliches und veränderbares Material fehlt. Ein vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) als Projektträger gefördertes Forschungsprojekt ist diesem Problem auf den Grund gegangen. Es galt, sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten für Mastschweine zu erschaffen, um die Haltungsbedingungen in der intensiven Schweinemast tiergerechter zu gestalten.

Ein Wissenschaftler-Team der Universität Kassel hat gemeinsam mit den Partnern Internorm Kunststofftechnik GmbH und WEDA-Dammann & Westerkamp GmbH in dem dreijährigen Projekt ein „Beschäftigungsgerät“ entwickelt, das sich bei Schweinen großer Beliebtheit erfreut. Die sogenannten „Wühlkegel“, drei auf Federn nebeneinander befestigte Kugeln aus lebensmittelechtem Polyurethan, werden auf dem Buchtenboden im Stall befestigt. Sie eröffnen den Schweinen vielfältige Möglichkeiten zum Ausleben ihres angeborenen Wühl- und Beißtriebes. Durch die unvorhergesehenen Bewegungen der Kugeln bleiben die „Wühlkegel“ während der gesamten Mastdauer interessant.

Bei der intensiven Erprobung des neuen Spielzeugs konnten die Wissenschaftler beobachten, dass sich die Tiere wesentlich häufiger und länger mit dem „Wühlkegel“ beschäftigen als mit den sonst üblichen Ketten. Aufgrund der positiven Erfahrungen wurde der Prototyp mittlerweile zu einem marktfähigen Produkt weiterentwickelt und ist im Handel erhältlich.
Hintergrund

Das Anbieten von Beschäftigungsmaterial ist gesetzlich vorgeschrieben. Häufig werden den Schweinen dazu Ketten gegeben, die jedoch schnell an Reiz verlieren und folglich von den Tieren kaum genutzt werden und so zu keiner Verbesserung des Tierwohls beitragen.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), 08.07.2014

Eine Antwort zu “Der „Wühlkegel“ als neues Spielzeug für Mastschweine”

  • Phillip Harleß per Facebook am 9. Juli um 20:18 Uhr sagt:

    Als erste ist mir aufgefallen: Warum braucht man für diesen doch eher simplen Aufbau drei Jahre für die Entwicklung?
    Die Praxis fehlt wohl.

    So nun aber zu dem „Wühlkegel“:
    An sich gute Idee und sie nehmen es ja auch an, jedoch geben die federn leider zu leicht nach und lösen sich samt Kugel von der Grundplatte.
    Somit ist es eben noch nicht handelsreif.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*