Die Deutschen lieben Brot

28. März 2013 | 8:22 JT Nachrichten

Pro-Kopf-Verbrauch an Brot und Feinen Backwaren auf 84,9 kg gestiegen

Die Deutschen lieben Brot. Ihren Ruf als Brotliebhaber haben sie im vergangenen Getreidewirtschaftsjahr erneut verteidigt. Rund 85 kg Backwaren verzehrte jeder Bundesbürger pro Jahr. Deutschland ist damit in der Europäischen Union Spitzenreiter.

Dank der erheblichen Ertragssteigerungen durch Züchtung und Anbautechnik „wachsen“ heute auf 1 ha Weizen mit rund 74 dt Ertrag etwa 9 250 Mischbrote à 1 kg. Zum Vergleich: Vor rund 50 Jahren waren es bei einem durchschnittlichen Hektarertrag von 27 dt/ ha gerade einmal 3 400 Mischbrote à 1 kg.

1970/71 lag er erst bei 69,2 kg, 20 Jahre später hatte er bereits die 80 kg erreicht und pendelt seit dem Jahr 2000 um die Marke von 85 kg. Auf den Tag umgerechnet verzehrt jeder Durchschnittsbürger gut 230 g Backwaren, das können drei Scheiben Brot, ein Brötchen und ein Stück Kleingebäck sein. Zum Frühstück oder zum Abendbrot gehört die Vielfalt der Backwaren für die meisten Bürger zwingend mit auf den Esstisch.

Jüngere Verbraucherinnen und Verbraucher schätzen Backwaren auch bei der Außer-Haus-Verpflegung und nutzen die gut sortierten Theken für einen Imbiss aus der Hand, er löst immer häufiger das gute alte Pausenbrot ab. Die Vielfalt der deutschen Backwaren sichert Deutschland EU-weit den Spitzenplatz im Produktionsvergleich. Mit einer Jahreserzeugung von fast 7 Mio. t liefert Deutschland fast jedes fünfte aller in der EU-27 erzeugten Brote oder Brötchen.

Quelle: Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV), 27.03.2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*