Die Schweizer Bäuerinnen und Bauern sind da

2. Oktober 2015 | 15:20 JT BildergalerieFun

Foto ©: Stefan Soell/deutscherbauernkalender.de

Foto ©: Stefan Soell/deutscherbauernkalender.de

13 Girls und 13 Jungs sind die neuen Stars der Schweizer Bauernkalender-Edition 2016. Sie sind alle auf einem Hof aufgewachsen oder führen selbst einen landwirtschaftlichen Betrieb. Ihre Mission: das Image des Landlebens zu verbessern.

Jeder tut es auf seine Weise: Anna-Lucia zeigt uns in einer sexy Pose mit Esel ihren Popo, Titelgirl Amanda steht mit einer scharfen Sense nahe am Abgrund des Creux-du-Van, Eva aus Schwyz wiederum hat Forellen in ihrerm Netz gefangen und die Bündnerin Karin kann auf Kühen reiten.

Die Männer stehen dem nicht nach, wobei sie eher die Heldenposen bevorzugen – so etwa Urs mit seiner Motorsäge, der Zürcher Wädi (bekannt aus Bauer, ledig sucht) als lässiger Bauer am Strohballen oder Christian aus Appenzell, der soeben ein paar Welpen aus den gefährlichen Bergen gerettet hat…

Fotografiert wurde in und um Maienfeld, unter anderem auf der Original-Heidi-Alp sowie in der Heimat der grünen Fee, dem Val de Travers, wo der Absinthe destilliert wird.

Fotograf Stefan Söll, einer der meist gebuchten Mädchenfotografen Europas: „ich bin immer wieder beeindruckt, wie professionell die Amateurmodels vom Bauernhof sind. Die halten mehr aus, als jedes Profiimodel.“ Tatsächlich müssen sie mit Tieren „kämpfen“, die partout nicht stillhalten wollen, mit Wind und Wetter und ab uns zu auch ein paar neugierige Zuschauer verscheuchen. Dabei steht so manche das allererste Mal vor der Kamera.

Auch haben nicht alle Modelmass. Jury-Mitglied und Biobauer Renzo Blumenthal: „Gerade das macht den Reiz der Bilder aus. Es gilt, die Schönheit hinter der manchmal schmutzigen und verschwitzten Person mit der Mistgabel zu sehen. Und Juror Beat Schlatter doppelt nach: „Ich bin wirklich beeindruckt, ich wusste nicht, dass es so viele Schönheiten vom Lande gibt.“

Schweizer Bauernkalender – Girls

Schweizer Bauernkalender – Boys


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*