Einen Traktor zulassen

9. Januar 2014 | 13:44 JT GastbeitragMaschinenRechtSponsored PostWerbung

| Sponsored Post / Werbung

Möglichkeiten und Kennzeichen

Je nach Verwendungszweck und Einsatzzeitraum kann ein Traktor mit unterschiedlichen Kennzeichen zugelassen werden. Hierbei können Trecker-Besitzer zwar Steuern sparen, die meisten der Traktorenkennzeichen sind jedoch mit Nutzungs-Einschränkungen verbunden.

Zulassung als LOF-Fahrzeug

Wer seinen Traktor ausschließlich für land- und forstwirtschaftliche Zwecke nutzen möchte, kann ihn als LOF-Fahrzeug zulassen. Eine solche Zulassung ist steuerfrei, der entsprechende Traktor wird mit einem grünen Kennzeichen ausgestattet. Darüber hinaus kann auch ein Anhänger zulassungsfrei mit einem identischen Kennzeichen genutzt werden.

Ein grünes Kennzeichen ermächtigt den Fahrzeughalter jedoch ausschließlich zur Nutzung seines Traktors in der Land- und Forstwirtschaft. Wer den Trecker privat verwendet (zum Beispiel Ausfahrten damit unternimmt), büßt seinen Versicherungsschutz ein und riskiert ein Bußgeld. Zwar darf auch mit einem LOF-Kennzeichen auf öffentlichen Straßen gefahren erden, der Nutzungszweck muss jedoch jederzeit nachweisbar sein.

Zulassung als Oldtimer

h_schlepper

30 Jahre alte Oldtimer bekommenein H-Kennzeichen
Foto: JTG Agrar Service

Traktoren, die mindestens 30 Jahre alt sind, können mit einem H-Kennzeichen als Oldtimer zugelassen werden. Voraussetzung hierfür (neben dem Mindestalter): Der Traktor muss in all seinen Hauptbaugruppen dem ursprünglichen Serienzustand entsprechen und darf weder technische Mängel noch sichtbare Beschädigungen aufweisen. Der pauschale jährliche Steuersatz beträgt für zugelassene Oldtimer 191,73 Euro. Weiterführende Informationen zur Zulassung mit einem H-Kennzeichen lassen sich hier nachlesen.

Zulassung als Saisonfahrzeug

Für eine saisonale Anmeldung können Traktoren auch mit einem Saisonkennzeichen versehen werden. Hierbei muss der Nutzungszeitraum mindestens zwei und darf höchstens elf Monate betragen. Mit einem Saisonkennzeichen sparen Fahrzeughalter sowohl Versicherungsbeiträge als auch Steuern, dafür jedoch steht der Traktor nur einen Teil des Jahres zur Verfügung.

Zulassung mit schwarzem Kennzeichen

Wer einen Traktor mit dem „normalen“ schwarzen Kennzeichen anmeldet, darf diesen uneingeschränkt und jederzeit nutzen. Allerdings sind auch regulär Kfz- Steuern zu zahlen. Gleiches gilt für etwaige Anhänger: Diese benötigen eine separate Zulassung und eine eigene Versicherung. Ein Anhänger, der über ein grünes LOF-Kennzeichen verfügt, darf dann in dieser Kombination nicht verwendet werden.

Erforderliche Unterlagen für die Zulassung eines Traktors

Wie jedes andere Fahrzeug muss auch ein Traktor bei der Zulassungsstelle des Wohnortes angemeldet werden. Hierfür werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Personalausweis
  • Bestätigungskarte der Versicherung
  • Bankverbindung
  • Zulassungsbescheinigung Teil 2 (Fahrzeugbrief)
  • bei Anmeldung eines gebrauchten Traktors: Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) inklusive TÜV-Eintrag

Wer ein grünes Kennzeichen beantragt, benötigt zusätzlich einen Nachweis, dass der Traktor von der Steuer befreit ist. Einen solchen Beleg stellt auf Anfrage das Finanzamt aus. Viele weitere nützliche Hinweise rund um die Autozulassung finden Sie hier.

11 Antworten zu “Einen Traktor zulassen”

  • Marcus sagt:

    Welche Kriterien müssen ausser dem Fahrzeugalter erfüllt sein, um ein H Kennzeichen für einen Traktor zu bekommen? Muss der Traktor z.b mit dem Originalmotor ausgerüstet sein?
    Gruss Marcus

  • Odorfer sagt:

    Hallo!
    Wer kann mir helfen?
    Ich möchte gerne einen Trecker als Oldie zulassen.Geht das auch mit einer nachträglich aufgesetzten Kabine?(nur geschraubt)
    Und wenn ich die ganze „Ackerhydraulik entferne(Ackerschiene usw.)

  • Tom sagt:

    Ich habe gehört, dass ein Traktor, der als Oldtimer angemeldet war, nie wieder als land- und forstwirtschaftliches Fahrzeug (Holzfällarbeiten) angemeldet werden darf. Stimmt das? Kennt sich jemand da aus?

  • JT sagt:

    @Wolfi: Aus meiner Sicht ist ein Pick Up kein land- und forstwirtschaftliches Fahrzeug, auch wen es da zum Einsatzt kommt.
    Genauers kann auch hier immer die Zulassungsstelle des jeweiligen Kreises bzw. der Stadt sagen.

  • Wolfi sagt:

    Hallo,

    ich fürchte zwar auch wie meine ‚Vorredner‘ keine Antwort zu bekommen, aber eine Frage hätte ich zu Nutzfahrzeugen mit Grüner Kennzeichnung noch. Würde man einen Pick Up den ich für die Landwirtschaft nutze auch mit dieser Steuerbefreiung zulassen können?

    Hoffe auf Antwort

  • JT sagt:

    @Christina: So weit mir bekannt ist gibt es keine Begrenzung wie viele Fahrzeuge auf einem land- und forstwirtschaftlichen Betrieb angemeldet werden dürfen.
    Genauers kann aber immer die Zulassungsstelle des jeweiligen Kreises bzw. der Stadt sagen.

  • Christina sagt:

    Sehr geehrter Herr Gock,

    ich habe eine Frage an Sie, eventuell können Sie mir diese beantworten oder Sie haben irgendeinen Freund der mir weiterhelfen kann.
    Wohnen tu ich im Raum Stuttgart… Nun würde ich gerne wissen, wie viele Traktoren ich im land- und forstwirtschaftlichen Betrieb anmelden kann.
    Gibt es da eine Begrenzung?

    Vielen Dank im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen.
    Christina Lutz

    „Gute Ernte“ =)

  • jürgen wollfgang koch sagt:

    FAHREN IN UMWELTZONE.

    ICH HABE MEINEN TRAKTOR MIT H-KENNZEICHEN ANGEMELDET, OBWOHL DAS ETWAS TEURER WAR ALS MIT SCHWARZEM KENNZEICHEN. ABER DA BEI UNS IN DER STADT VIELE STRASSEN NUR NOCH MIT GRÜNER PLAKETTE BEFAHREN WERDEN DÜRFEN, MÜSSTE ICH MIT SCHWARZEM KENNZEICHEN UND MEINEM ALTEN DIESELROSS DRAUßEN BLEIBEN. MIT H-KENNZEICHEN HABE ICH AUCH IN UMWELTZONEN FREIE FAHRT.

  • Andre Erben sagt:

    Hallo, wir haben heute unseren neuen Traktor angemeldet und mußte erschrocken feststellen das es keine grünen Kennzeichen mehr gibt. Wie wird nun die Steuer für den Traktor berechnet? Wir werden aus den ganzen ganzen Gerede irgendwie nicht schlau!!!! Vielen Dank schon mal im vorraus für die Antwort!!!!

  • Hannes Schlesinger sagt:

    Danke für diese Informationen! Und was sollte man bei der Zulassung eines gebrauchten Traktors aus dem Ausland beachten? Wir überlegen einen John Deere aus Belgien zu kaufen und zwar hier: http://www.agriaffaires.de/gebrauchte/1/traktor.html Preislich würde sich das bei uns lohnen, aber ist das sehr aufwendig wegen dem Papierkram?

  • Tina sagt:

    wir melden im Mai zum ersten mal einen traktor an. dieser beitrag war für sehr hilfreich, da wir neu in diesem bereich sind. ohne diesen beitrag würde uns die beschaffung von informationen sehr viel zeit kosten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*