Embryotransfer

20. November 2012 | 20:51 JT AusbildungBerufsschuleMilchviehTierproduktion

Beim Embryotransfer werden bei Säugetieren Embryonen künstlich in die Gebärmutter eingesetzt.
In der Tierzucht wird angestrebt, viele Kälber von stark leistungsfähigen Kühen zu erhalten.

Der Embryotransfer wird oft und dabei sehr erfolgreich  bei der Züchtung von Tieren eingesetzt. Um z.B.von Top-Kühen welche eine sehr hohe Milchleistung haben (sehr leistungsfähigen Tieren), möglichst viele Nachkommen mit super Genetik zu erhalten. Die Embryonen werden meist auf anderen weiblichen Tieren eingesetzt den Sogenannten Ammentieren um die Top-Kühe zu schonen und mehrere Zyklusphasen zur Gewinnung von Eizellen zu nutzen.
Durch Hormonbehandlung wird beim Spendertier eine mehrfache gleichzeitige Reifung von Eizellen (ca. 20–30) in gang gesetzt.Die Embryonen werden sieben Tage nach der Befruchtung mit einem Spülmedium ausgespült und in die Gebärmutter der Ammentieren eingepflanzt. Wenn sie schrittweise auf -196 °C tiefgekühlt wurden sind sie gerade zu unbegrenzt haltbar. Welche von jedem Landwirt für seine Zucht erworben werden können (Weltweit).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*