Luft- und Wärmehaushalt im Boden

25. September 2012 | 19:57 JT AusbildungBerufsschuleBodenPflanzenproduktion

Bodenluft ist Voraussetzung für die Atmung von Pflanzenwurzeln und Kleinlebewesen.
Das günstigste Raumverhältnis von Boden : Luft : Wasser liegt bei 50 : 25 : 25 .
Sie ist umso größer, je gröber die Körnung und je lockerer der Boden ist.

Der Gasaustausch zwischen Boden und Luft erfolgt durch:

  • Wind
  • Temperaturschwankungen
  • Konzentrationsdifferenz
  • Verdrängung bei Niederschlägen

Der Gasaustausch wird gehemmt durch:

  • Nässe
  • Verschlämmung
  • mechanische Verdichtung
  • Verkrustung

Folgen:

  • gehemmtes Wurzelwachstum
  • geringere biologische Aktivitäten
  • Versauerung des Bodens

Gegenmaßnahmen:

  • Krumen- und Unterbodenlockerung
  • Entwässerung
  • Kalkung
  • Humusversorgung
  • Pflanzen mit intensivem Wurzelwerk (z.B. Kartoffeln, Roggen etc.) anbauen

Bodentemperatur

  • variiert je nach Jahres- und Tageszeit
  • lockere/ leichte Böden erwärmen schneller
  • dunkle Böden erwärmen schneller
  • Südhänge erwärmen schneller
  • eine Pflanzendecke verzögert die Erwärmung
  • wolkenlose Nächte verstärken die Abkühlung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*