Milchpreis stieg im Juni auf 32,74 Cent

14. August 2018 | 20:02 JT InfografikMärkteMilchvieh

Für konventionell erzeugte Kuhmilch erhielten Erzeuger im Juni 2018 nach Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) 32,74 Cent pro Kilogramm. Damit stieg der Erzeugerpreis erstmals im Jahr 2018 an – um 0,59 Cent.

Der Öko-Milchpreis sank dagegen weiter leicht ab. Er lag im Juni 2018 bei 47,43 Cent pro Kilogramm und verringerte sich um 0,06 Cent zum Vormonat.

In Schleswig Holstein/Hamburg (+1,58 Ct/kg) und Mecklenburg Vorpommern (+1,30 Ct/kg) stieg der Preis für konventionell erzeugte Milch gegenüber dem Vormonat für die Erzeuger am stärksten an. Im Juni 2018 wurden in Deutschland 2,6 Millionen Tonnen Milch aus konventioneller Erzeugung angeliefert.

Grafik ©: BLE

Das waren 127.300 Tonnen weniger als im Mai 2018. Obwohl laut Deutschem Wetterdienst der Juni 2018 der bisher siebtwärmste Juni seit 1881 war, ging die Milchmenge nur leicht zurück.

Leicht abnehmende Tendenz bei Öko-Milch

Im Vergleich zum Mai mussten die ökologisch wirtschaftenden Milcherzeuger im Juni einen leichten Milchpreisrückgang um 0,06 Cent auf 47,43 Cent pro Kilogramm hinnehmen. Nur in den Regionen Niedersachsen/Bremen (+0,79 Ct/kg) und Schleswig-Holstein/Hamburg (+0,10 Ct/kg) sowie dem Bundesgebiet Ost (+0,15 Ct/kg) stieg der Erzeugerpreis für Öko-Milch an. In allen anderen Regionen sank der Milchpreis.

Im Juni ging die Milchanlieferung aus ökologischer Erzeugung gegenüber dem Vormonat um 9.000 Tonnen zurück – in Relation damit stärker als bei konventionell erzeugter Milch. Im Juni standen 96.400 Tonnen Öko Milch zur Verfügung.

  • Hinweis:
    Im gesamten Text handelt es sich um die Milchpreise für Kuhmilch mit einem Fettgehalt von 4,0 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,4 Prozent. Die im Text als Öko Milch bezeichnete Milch wurde ökologisch/biologisch erzeugt.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), 14.08.2018

Kommentare sind derzeit geschlossen.