Nur 26 Cent für die Landwirte

15. Oktober 2014 | 16:46 JT Verbraucher

Foto ©: JTG Agrar Service

Foto ©: JTG Agrar Service

Von jedem Euro, den die deutschen Mitbürger im Jahr 2011 für den Einkauf von Nahrungsmitteln ausgaben, erhielten die Landwirte ganze 26 Cent. Der Anteil der landwirtschaftlichen Verkaufserlöse an den Verbraucherausgaben für Nahrungsmittel inländischer Herkunft zwar im zweiten Jahr in Folge gestiegen, entgegen der aktuell steigenden Tendenz sinkt der Erzeugeranteil an den Verbraucherausgaben aber langfristig.

Im Zeitraum 1950 bis 1955 lag dieser Anteil noch bei umgerechnet 62,6 Cent. Er fiel von 54,8 Cent im Zeitraum 1960 bis 1965 und 44 Cent im Zeitraum 1980 bis 1985 auf 29,3 Cent im Fünf-Jahreszeitraum 1990 bis 1995. Der rückläufige Trend der Erzeugerpreise wirkte sich in einem ständig geringer werdenden Anteil an den Nahrungsmittelausgaben aus. Bei Milch und Milcherzeugnissen betrug der Anteil in 2011 39 %, bei Fleisch- und Fleischwaren 25 %. Am niedrigsten ist der Erlösanteil nach wie vor bei Brotgetreide und Brotgetreideerzeugnissen mit 7 %.

Quelle: Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V. (RLV), 15.10.2014


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*