Seit Quotenende 3,8% mehr Milch

24. Mai 2016 | 12:45 JT EuropaMärkteMilchviehStatistik

Foto ©: JTG Agrar Service

Foto ©: JTG Agrar Service

Europas Bauern haben im abgelaufenen Milchwirtschaftsjahr (1. April bis 31. März) mehr Milch an die Molkereien geliefert als im Jahr zuvor. In der Gemeinschaft der EU-28 erhöhte sich die Erzeugung seit dem Ende der Quotenregelung nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes um 3,8 Prozent oder knapp 6,1 Mio. Tonnen (t) Milch. Diese Menge entspricht, wie die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen verdeutlicht, der gesamten Jahresanlieferung im Milchland Niedersachsen.

Milcherzeugung seit Quotenende um 3,8 Prozent höher

Deutschland als größtes Milcherzeugerland der EU lieferte mit 31,87 Mio. t 3,8 Prozent mehr Milch als im Vorjahr. Ein deutlich größeres Plus gab es in Irland mit 18,1 Prozent und den Niederlanden mit 11,6 Prozent. Auf der grünen Insel wurden im Milchwirtschaftsjahr 2015/16 knapp 7 Mio. t Milch erzeugt, in den Niederlanden waren es 13,87 Mio. t. Frankreich als zweitgrößter Milcherzeuger EU-weit steigerte die Milcherzeugung um ein Prozent auf 25,48 Mio. t. Jeder vierte Liter Milch, der in der Summe aller Mitgliedstaaten im Milchwirtschaftsjahr 2015/16 mehr erzeugt wurde, wurde in den Niederlanden gemolken.

Für 18 Prozent der Mehrproduktion sind irische Milcherzeuger verantwortlich. Deutschland folgt mit einem Anteil von zehn Prozent auf Platz 3 vor Polen mit 8,2 Prozent und Großbritannien mit 7,6 Prozent. Im März, dem letzten Monat des abgelaufenen Milchwirtschaftsjahres 2015/16 lieferten Deutschlands Milcherzeuger 3,2 Prozent mehr Milch als im Vorjahresmonat, in Irland fiel das Plus mit 28,3 Prozent fast zehnmal so hoch aus, in den Niederlanden wurden im März 16,8 Prozent mehr Milch angeliefert als im Vorjahresmonat.

Quelle: Landvolk Pressedienst (LPD), 23.05.2016


Werbung

https://goo.gl/EVJIdc


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*