Über 45 Millionen Tonnen Getreide in 2012 geerntet

29. April 2013 | 11:58 JT Nachrichten

© BLE, Bonn/Foto: Thomas Stephan

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat unter Redaktion der BLE die Broschüre „Besondere Ernte- und Qualitätsermittlung 2012“ veröf-fentlicht. Die endgültige Erntemenge an Getreide in Deutschland lag rund acht Prozent über der des Vorjahres. Veröffentlicht sind auch Informationen zur Proteinqualität der Ernten.

Gesamtanbaufläche sinkt – Sommergetreide und -gerste legen zu

Die Anbaufläche von rund 6,5 Millionen Hektar Getreide insgesamt (ein-schließlich Körnermais und Corn-Cob-Mix) stieg in Deutschland gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozent. Während die gesamte Getreideanbaufläche 2012 gegenüber dem sechsjährigen Mittel (2006 bis 2011) um drei Prozent sank, ist bei Sommerweizen und Sommermenggetreide eine Verdreifachung der Anbaufläche und bei Sommergerste ein Anstieg um mehr als 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen.

Erntemenge höher als in 2011 – aber nur leicht über dem Durchschnitt

Die endgültige Erntemenge an Getreide betrug 2012 insgesamt 45,4 Millio-nen Tonnen. Sie lag damit um acht Prozent über dem Vorjahreswert und um 0,9 Prozent über dem sechsjährigen Mittel (2006 bis 2011).

Proteinqualität: Leicht über Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre

Die Qualität der Weizen- und Roggenernte wurde vom Max Rubner Institut, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, untersucht. Die Winterweizenernte 2012 weist demnach im Durchschnitt aller untersuchten Proben im Bundesgebiet einen Proteingehalt von 12,8 Prozent auf. Dieser Wert liegt 0,3 Prozent unter dem des Vorjahres, allerdings 0,4 Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Der Sedimentationswert, ein indirektes Maß für die Proteinqualität, erreichte mit 47 Millilitern nicht den Wert des Vorjahres (51 ml), liegt allerdings leicht über dem Durchschnitts-wert der vergangenen zehn Jahre (46 ml). Das berechnete Backvolumen im Rapid-Mix-Test (RMT) liegt mit 687 Millilitern pro 100 Gramm Mehl unter dem Ergebnis des Vorjahres, stimmt aber mit dem Zehnjahresmittel überein.

Für das Erntejahr 2013 wurden insgesamt fast 5,5 Millionen Hektar Winter-getreide zur Körnergewinnung ausgesät. Dies ist eine Zunahme von 8,5 Pro-zent gegenüber dem Vorjahr. Das wichtigste Anbaugetreide ist Winterweizen (einschließlich Dinkel und Einkorn) mit nahezu 3,1 Millionen Hektar.

Die Broschüre „Besondere Ernte- und Qualitätsermittlung 2012“ kann im Internet unter www.bmelv-statistik.de heruntergeladen werden.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, 26.04.2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*