Und noch ein Kalender für 2016

8. Oktober 2015 | 8:43 JT BildergalerieFun

Foto: © Jungbauernkalender 2016

Foto: © Jungbauernkalender 2016

Am 6. Oktober wurde im Münchner Hofbräuhaus der Jungbauernkalender 2016 vorgestellt.

Realitätsnah wie noch nie und dennoch traditionell zeigt sich der Jungbauernkalender 2016 bei seiner Präsentation im Münchner Hofbräuhaus. Der druckfrische Kalender der Bayerischen Jungbauernschaft in Kooperation mit der Österreichischen Jungbauernschaft ist im Hightech-Zeitalter angekommen: „Mit dem neuen Motto ‚Jungbauern 2.0‘ sind wir genau am Puls der Zeit“, erläutert Landesvorsitzender Martin Baumgärtner den Schwerpunkt, den der Kult-Kalender 2016 setzt. „Das automatische Melken der Kühe und ein zentimetergenaues, GPS-unterstütztes Bewirtschaften der Felder sind auf den heimischen Bauernhöfen keine Seltenheit mehr. Solche Systeme machen die Landwirtschaft zu einem der technologisch führenden und modernsten Wirtschaftszweige überhaupt.“

Realitätsnah und Modern – Klischees entgegenwirken

Unverfälscht, fokussiert und dennoch ästhetisch lassen sich die Aufnahmen des Tiroler Fotografen Angelo Lair beschreiben. Klare Linien und kühle Settings in Kombination mit Mensch und Maschine wirken den gängigen Klischeebildern von Heustadl-Romantik und lila Kuh entgegen. Dennoch kommt feminine Sinnlichkeit nicht zu kurz. Die Bayern Girls Edition zeigt moderne Melkanlagen, komplexe Technik für die Außenwirtschaft und hochleistende Motorentechnik im Zusammenspiel mit zarten Kurven, natürlicher Eleganz und anmutiger Frauenpower.
Modernste Betriebszweige lieferten die Kulisse zu den verschiedensten Bereichen: Von Tierzucht, Energie, über Düngung und Ackerbau präsentiert sich Landwirtschaft auf dem neuesten Stand.
„Mit Jungbauern 2.0 haben wir ein Thema aufgegriffen, das im Hinblick auf die Entwicklungen in der Landwirtschaft höchst aktuell ist. Bei der landwirtschaftlichen Betriebsführung ist ein zunehmender und starker Einfluss von Digitalisierung und modernen Technologien zu beobachten, so Landesgeschäftsführer Marcus Rothbart. Smartphone, Tablet & Co haben längst auf den heimischen Höfen ihren Platz gefunden.

Dynamisch und fokussiert in die Zukunft

„Aus den wieder über 150 BewerberInnen haben wir die tollsten Models ausgewählt“, erklärt BJB-Landesgeschäftsführer Marcus Rothbart. Er betont: „Jede musste eines der Kriterien erfüllen und einen tatsächlichen und authentischen Bezug zur Landwirtschaft nachweisen.“ So sind alle abgebildeten Models selbst mit landwirtschaftlichem Background ausgestattet, haben eine landwirtschaftliche Ausbildung absolviert oder sind mit einem Landwirt oder einer Landwirtin liiert. Ebenso sind Models dabei, die von einem landwirtschaftlichen Betrieb abstammen. „Nur dadurch können unsere Jungbäuerinnen und Jungbauern die junge Landwirtschaft ehrlich und überzeugend verkörpern“, ist Marcus Rothbart überzeugt.

Die Jungbauernschaft, die ca. 18.000 junge Menschen im ländlichen Raum in Bayern vertritt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Bevölkerung Landwirtschaft echt und unverfälscht näher zu bringen. „Der Kalender hilft uns dabei ungemein. Denn, das von der Werbung vermittelte Bild von herumkurvenden Oldtimertraktoren und romantischen Almhütten ist längst passé. Die heutige Landwirtschaft ist modern, effizient und schlagkräftig!“ hält Landesvorsitzender Martin Baumgärtner abschließend fest. Und: Ohne die hervorragend ausgebildeten und hochmotivierten Jungbäuerinnen und Jungbauern wäre diese technologische Revolution nicht machbar.

  • Bestellungen:
  • Preis: € 28,00 bzw. € 26,00 für Mitglieder der Bayerischen Jungbauernschaft
  • Online bestellen unter www.jungbauernkalender.de oder per Fax unter 089-894414-10
  • Die Auflage ist wie in den Vorjahren limitiert


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*