Vereinte Nationen: 2014 – Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe

4. September 2013 | 13:22 JT LinkNachrichtenOrganisationen/VerbändePolitik

Die Vereinten Nationen (UN) haben 2014 zum Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe ausgerufen. Die UN möchte die Wertschätzung bäuerlicher Familienbetriebe erhöhen und ihre Bedeutung bei der Überwindung von Hunger und Armut, für eine sichere Nahrungsmittelversorgung und die Verbesserung der Lebensbedingungen sowie für Umweltschutz und Artenvielfalt hervorheben.

Bäuerliche Betriebe müssten gefördert und unterstützt werden. Dazu müssten stabile wirtschaftliche Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Politik müsse verlässliche Regeln schaffen und ihre Zielrichtung nicht alle paar Jahre ändern. „Es bricht kleineren und mittleren Betrieben das Genick, wenn sie ständig neue Auflagen bekommen und etwa in kostenaufwendige Stalleinrichtungen oder Stallumbauten investieren müssen, die schon in wenigen Jahren nicht mehr aktuell sind. Verlässlichkeit ist gefordert.

EU-Kommission startet Internetkonsultation über bäuerliche Familienbetriebe
Auch die Europäische Kommission hat das Thema aufgegriffen. Sie hat eine öffentliche Internetkonsultation über die Rolle der landwirtschaftlichen Familienbetriebe, ihre wichtigsten Herausforderungen sowie Schwerpunkte für die Zukunft gestartet. Interessierte können sich bis zum 11. Oktober 2013 an der Online-Befragung beteiligen. Der deutsche Fragebogen ist auf der Webseite der Europäischen Kommission unter folgendem Link zu finden: https://ec.europa.eu/yourvoice/ipm/forms/dispatch?form=FamilyFarming&lang=de.

Quelle: Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV), 04.09.2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*