Von der Welt lernen

2. Oktober 2013 | 14:51 JT NachrichtenPraktika

Junge Landwirtinnen und Landwirte sollten die einmalige Chance eines Auslandsaufenthalts nutzen

Für eine Zeitlang nach Übersee oder ins westeuropäische Ausland – ein Auslandspraktikum macht’s möglich. Junge Landwirtinnen und Landwirte sollten diese einmalige Chance eines Auslandaufenthalts nutzen.

Nur wer aus eigener Erfahrung wisse, wie die Berufskollegen in den anderen Ländern wirtschaften, könne im zunehmenden Wettbewerb bestehen. Der Blick über den Gartenzaun vermittle neue Einsichten, neue Produktionserfahrungen und nicht zuletzt wertvolle Informationen über Denken und Handeln der Wettbewerber. Außerdem bringe ein Auslandspraktikum nicht nur wertvolle berufliche Erfahrungen, sondern gebe gleichzeitig Einblicke in die historischen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen eines fremden Landes.

Die Auswahl an Praktikantenstellen im Ausland für junge Agrarier sei beachtlich. So biete die Schorlemer Stiftung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) viele interessante Auslandspraktika in den „grünen Berufen“ an. Die Praktika dauerten drei bis zwölf Monate. Die Bandbreite der Gastbetriebe im Ausland ist groß und erstrecke sich von Gemischtbetrieben mit Milchvieh- oder Schafhaltung, Rindermast oder Schweineproduktion, über reinen Ackerbau bis hin zu Lohnunternehmen.

Wer sich für ein Auslandspraktikum interessiert, sollte sich spätestens vier Monate vor Beginn des geplanten Aufenthaltes bei der Schorlemer Stiftung des DBV bewerben. Die Bewerbungsunterlagen können mündlich, schriftlich und auch über das Internet unter www.dbv-agrarpraktikum.de angefordert werden. Im Internet findet man auch die Broschüre „Agrarpraktika im Ausland“ mit vielen detaillierten Informationen zum Downloaden. Interessenten für ein Auslandspraktikum können sich auch direkt wenden an Antje Bauch von der Schorlemer Stiftung des DBV e.V., „Internationaler Praktikantenaustausch“, In der Wehrhecke 1, 53125 Bonn, Telefon: 0228 / 192657-21, Fax: 02 28 / 19 26 57-15, E-Mail: a.bauch@bauernverband.net.

Quelle: Rheinischer Landwirtschafts-Verband (RLV), 02.10.2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*