Weniger Arbeitsunfälle gemeldet

11. Dezember 2012 | 17:23 JT Nachrichten

Jeder Unfall ist ein Unfall zu viel

Bei den landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften ist im Kalenderjahr 2011 die Zahl der Arbeitsunfälle weiter zurückgegangen. Das teilt der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mit und beruft sich dabei auf das statistische Zahlenmaterial des Bundesverbandes der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften.

Insgesamt seien 171 245 Arbeits- und Wegeunfälle gemeldet worden, davon 91 171 mit einer Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Tagen und daher  meldepflichtig. Die Zahl der meldepflichtigen Unfälle ging damit gegenüber 2010 um 3% zurück. Die Zahl der tödlichen Unfälle nahm dagegen  im Vergleich zum Vorjahr zu. Ihre Zahl hat sich im vergangenen Jahr um 11 auf bundesweit 172 erhöht.

Die Entwicklung der Unfallzahlen im Bereich der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften macht deutlich, dass die Prävention für die Unternehmer, die Familienangehörigen und die Arbeitnehmer weiterhin einen hohen Stellenwert behalte. Festzuhalten aber bleibe, dass jeder Unfall – insbesondere mit tödlichem Ausgang – ein Unfall zu viel ist. Die Präventionsmaßnahmen der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften, wie beispielsweise die Kontrollen auf Arbeitssicherheit vor Ort, sollten deshalb nicht als Schikane, sondern als notwendige Unfallverhütungsmaßnahme gesehen werden.

Quelle: Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) , 05.12.2012


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*