Weniger tödlichen Arbeitsunfälle in der Land- und Forstwirtschaft

7. Oktober 2014 | 15:15 JT ArbeitssicherheitNachrichtenOrganisationen/Verbände

Grafik: JTG Agrar Service

Grafik: JTG Agrar Service

Laut der aktuellen Unfallstatistik der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) gab es nie zuvor so wenig tödliche Arbeitsunfälle in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau. Die Zahl ist im Jahr 2013 auf 160 gesunken.

„Auch wenn jeder der 160 tödlichen Arbeitsunfälle ein Unfall zuviel war, ist der Trend positiv“, so der Vorstandsvorsitzende der SVLFG, Arnd Spahn. Die Entwicklung zeige, dass in den grünen Berufen verantwortungsvoll gearbeitet werde. Gleichzeitig wertet der Vorstandsvorsitzende die Zahlen als Bestätigung für die erfolgreiche Präventionsarbeit der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft.

Spahn macht aber darauf aufmerksam, dass das Unfallrisiko im Agrarbereich nach wie vor über dem aller anderen Berufe liege. Die Berufsgenossenschaft verstehe dies als Ansporn, die Bemühungen um mehr Sicherheit am Arbeitsplatz fortzusetzen.
„Oft reichen hierzu ganz einfache Mittel aus“, stellt der Vorstandsvorsitzende fest und verweist auf die Beratung durch die Präventionsmitarbeiter der SVLFG.

Quelle: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), 06.10.2014


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*