Wieder Prüfer beim NRW Landesendscheid

30. April 2017 | 18:44 JT Organisationen/Verbände

Letzte Woche durfte ich wieder als Prüfer beim NRW Landesentscheid des Berufswettbewerb 2017 der Deutschen Landjugend fungieren.

Logo ©: Bundeswettbewerb

Die Sieger im Berufswettbewerb 2017 der Deutschen Landjugend beim Landesentscheid in Nordrhein-Westfalen am 25. April im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen im Kreis Soest stehen fest: Bei den Auszubildenden im Beruf Landwirt gewann Christin Borchers aus Borken (Lehrbetrieb: Dirk Nienhaus, Bocholt) vor Nico Rohkämper aus Dorsten (Lehrbetrieb: Deelmann GbR, Borken) und Yannik Meiners aus Nettetal (Lehrbetrieb: Gutsverwaltung Niershoff, Kempen). Die zwei Erstplatzierten vertreten NRW beim Bundesentscheid, der vom 12. bis 16. Juni in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern stattfindet.

Landjugendwettbewerb NRW: Die Sieger stehen fest

Bei den landwirtschaftlichen Fachschülern kam das Team Carina Nölker aus Melle und Johannes Wißbrock aus Bielefeld von der Fachschule in Herford auf Platz 1 und hat sich damit die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb nach Güstrow gesichert. Den zweiten Platz belegte das Team Florian Fey aus Flammersfeld und Torben Arf aus Bad Breisig von der Fachschule in Köln-Auweiler. Den dritten Platz sicherten sich Patrick Wetter aus Lüdenscheid und Lukas Born aus Breckerfeld. Sie besuchen ebenfalls die Fachschule der Landwirtschaftskammer in Köln-Auweiler.

Die Sieger beim Landesentscheid NRW im Berufswettbewerb 2017 der Deutschen Landjugend. Foto ©: JTG Agrar Service

„Grüne Berufe sind voller Leben – Wachstum, Stärke, Leidenschaft!“ lautet in diesem Jahr das Motto des 33. Berufswettbewerbs. Die Jugendlichen seien mit ihrer Teilnahme am gemeinsamen Wettbewerb auf Landesebene „über sich hinausgewachsen“ und hätten „mit Stärke und Leidenschaft für den Erfolg gekämpft“, lobte der Präsident der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Johannes Frizen, bei der Siegerehrung die Teilnehmer. „Sie haben heute nicht nur Höchstleistungen in Ihrem Beruf gezeigt, sondern Sie waren auch Repräsentanten Ihres Berufsstandes“, fuhr Frizen fort.

Der Wettbewerb wurde in den zwei getrennten Leistungsgruppen der Auszubildenden und der Fachschüler ausgetragen. In der Leistungsklasse I kämpften 20 Auszubildende und in der Leistungsklasse II 20 Fachschüler in zehn Zweier-Teams um die ersten Plätze. An den Vorentscheiden auf Regionalebene nahmen 382 Jugendliche teil.

Bei dem Wettbewerb müssen die Jugendlichen neben der Beantwortung von Fragen zur Allgemeinbildung und Berufstheorie einen Vortrag halten und praktische Fertigkeiten beweisen. So beurteilten die Landwirte zum Beispiel ein Tier hinsichtlich Futterzustand und Gesundheit oder bestimmen die Qualität eines Getreidebestandes.

Der Wettbewerb geht über drei Stufen, die Regional- und Landesentscheide sowie den Bundesentscheid. Träger des Berufswettbewerbes sind der Deutsche Bauernverband, der Bund der Deutschen Landjugend, der Deutsche Landfrauenverband und die Schorlemer Stiftung. Durchgeführt und organisiert wird der Wettbewerb auf Regional- und Landesebene in NRW von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und dem Landjugendverband.

Zum Bundesentscheid im Juni bin ich auch als Prüfer nach Güstrow eingeladen.

Quelle: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, 26.04.2017


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*