Zuckerrübenernte in NRW knapp unter Rekordergebnis des Vorjahres

11. Januar 2013 | 15:26 JT NachrichtenRübenStatistik

Die Landwirte in Nordrhein‑Westfalen erzielten bei der Zuckerrübenernte im Jahr 2012 mit 75,5 Tonnen je Hektar den bislang zweithöchsten Flächenertrag, der jemals für diese Kulturpflanze ermittelt wurde. Wie Information und Technik Nordrhein‑Westfalen als Statistisches Landesamt auf Basis der Ergebnisse der „Ernte- und Betriebsberichterstattung” mitteilt, wurde das Rekordergebnis des Jahres 2011 nicht ganz erreicht (−1,2 Prozent).

Die insgesamt in Nordrhein‑Westfalen geerntete Menge an Zuckerrüben fiel mit 4,31 Millionen Tonnen um 6,0 Prozent niedriger aus als im Vorjahr; dies ist auch auf eine Reduzierung der Zuckerrübenanbaufläche um 4,8 % zurückzuführen.

Ausschlaggebend für das gute Ernteergebnis war die günstige Witterung im Oktober 2012: Nach anfänglichen, zum Teil intensiven Niederschlägen wurde es im Monatsverlauf zunehmend sonnig und warm – das waren ideale Wachstumsbedingungen für Rüben. Auch der Zuckergehalt der geernteten Knollen lag auf einem hohen Niveau, was insbesondere auf die sommerlichen Temperaturen mit kühlen Nächten im August und September zurückzuführen ist.

Quelle: Information und Technik Nordrhein‑Westfalen (IT.NRW), 02.01.2013


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vor dem Absenden bitte das Ergebnis aus der Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*